Freunde

Die ganze Chose wäre ohne unsere Freunde nicht, was sie geworden.

Auch dieses Jahr stellen uns die Hüttwilemer Bauspezialisten der Nüssli AG ihr berühmtes Material zur Verfügung, bevor sie damit in die weite Welt verreisen, wo sie Fussball- und anderen Freunden ordentliche Stehplatztribünen in den Sand bauen. Wir meinen: Proscht und weiter so!

Dank der freundlichen Unterstützung der Capa Nägeli GmbH drucken wir sämtliche Prints in einer Qualität, die selbst Toni Ungerer neidisch machen würde. Wir meinen: druckreif und zum Wohlsein!

Die Mettendorfemer Eventmanager von FestiX um Bruno Fröhlich borgen uns seit Jahren ein Giebelzelt, so gross, den ganzen Flomi zu bedachen. Herzlichen Dank!

Von Zürich ans Out in the Green Garden gesprintet: Turbinenbräu versorgt uns mit Goldsprint und weiteren Spezialitäten aus der Schweizer Bierbraukunst. Aber dazu müssen wir keine weiteren Worte verlieren: Probiert und geniesst!

Die Showlight AG aus Frauenfeld überlässt uns seit Jahren eine halbe Tonne an technischem High-End-Equipment und technischen Schnickschnack.

Unsere ganzjährig aktiven Freunde vom Gaswerk in Winti unterstützen uns mit Rat und Tat und teurem Equpiment, für das der Kanton Zürich seinerzeit ordentlich was berappte. Wir meinen: Hopp FCW!

Der Aadorfer Eventgeneralist Stefan 'Audiofish' Fischer beliefert uns mit Audiotechnik und entsprechendem Know-How. Er und sein Team sorgen so dafür, dass selbst die Nachwuchsbands auf unseren Bühnen wie die ganz Grossen klingen.

Das KAFF ist die Grossmutter des Out in the Green Gardens. Was vor zehn Jahren als «Sommerfest» des Vereins «Kulturarbeit für Frauenfeld» entstand, entwickelte sich zu einer eigenständigen Institution - die Werte wie Do-It-Yourself und Pay-What-You-Want blieben sich gleich, wie auch die Vielzahl von Helfern und Helferinnen aus dem Kreis des Kulturlokals KAFF.

Vom kantonalen Kulturamt und vom städtischen Amt für Kultur erhalten wir Unterstützungsbeiträge, für die wir uns mit neuerlichen Anfragen im Folgejahr freundlich bedanken. Vom Migros erhalten wir ein Kulturprozent, für das wir uns artig mit Getränkegutscheinen bedanken.